1. Skip to Menu
  2. Skip to Content
  3. Skip to Footer>
Image 1

Spielbericht: Oberdorf - Rudersdorf 3:3 (2:3)

„Dramatik pur“ beim Spiel SV Oberdorf gegen USVS Rudersdorf – mit einem „moralischen Sieger" !
Große Moral bewies der USVS Rudersdorf beim Spitzenspiel in Oberdorf. Ein rascher 0:2 Rückstand wurde noch vor der Pause in eine 3:2 Führung für den USVS Rudersdorf umgedreht. Die 2. Spielhälfte mussten die Gäste aus Rudersdorf mit nur 10 Mann bestreiten, weil Tobias Kirisits (Bild) mit der gelb-roten Karte vom Platz gestellt wurde (50.min). Der Ausgleich folgte nur wenige Minuten später durch Markus Kirisits. Danach bestimmten die diszipliniert, tapfer kämpfenden Rudersdorfer eindeutig das Spielgeschehen und vergaben zudem in der 76.Spielminute noch den Matchball - Imre Jeger schoß einen Foulelfmeter an den Pfosten. Auf die Leistung des Schiedsrichters soll in diesem Spielbericht nicht näher eingegangen werden, da  sich 300 Zuseher selbst eine Meinung bilden sollen, oder kopfschüttelnd ein Urteil gemacht haben.

Zum Spielablauf:
- Den ersten Warnschuß gab Stefan Fuchs bereits in der 3.Spielminute ab; sein Torabschluss mit „Links“ verfehlt nur ganz knapp das Gehäuse. Aber schon in der 4.Minute knallte der Oberdorfer Markus Kirisits aus abseitsverdächtiger Position das Leder zum 1:0 für die Hausherren in die Maschen. Die Gästeabwehr schien noch nicht orientiert zu sein, so legte der 1:0 Torschütze für Heimo Jani ab, der Goalie Novakovits düpierte und zum 2:0 einschob

- Der USVS Rudersdorf steckte diesen derben Rückschlag rasch weg. Es dauerte bis zur 21.Minute bis die spielerische Überlegenheit dann auch fruchtete; Antonio Vlahovic bediente Stefan Fuchs, der für sein Team den 1:2 Anschlusstreffer erzielte.  Der ASK Oberdorf war nur mehr sporadisch vor dem Gästetor. In der 23.Minute tänzelte Markus Kirisits durch die Abwehrreihen und schoss den Ball am Tor vorbei

- Kurz darauf ist es abermals der überragende Stefan Fuchs, der die Gäste zum jubeln brachte. Mit eisernem Willen und unwiderstehlicher Kampfkraft erzwingt er den mehr als verdienten Ausgleich zum 2:2; unhaltbar wuchtete er den Ball von der Strafraumgrenze mit der linken Klebe in das Tor (28.min); aus abseitsverdächtiger Position stürmte dann Heimo Jani in der 37.Minute auf Torhüter Novakovits zu, der sich mutig in die Beine von Jani warf – der Ball geht im hohen Bogen knapp über das Tor.


- In der 40.Minute tankte sich Danjiel Vincelj über die rechte Flanke durch und brachte einen idealen Stanglpass auf Stefan Fuchs, doch Tormann Imrek war zur Stelle und wehrte den Schuss aus ca.7 Meter zur Seite ab – eine Riesenchance zum lupenreinen Hattrick war vertan !


- In der Schlußminute der ersten Spielhälfte wurde der eingewecheselte Christian Graf im Strafraum von Thomas Tuider brutal niedergestreckt; Schiri Weiland zeigte sofort auf den Elfmeterpunkt – eine Verwarnung für den (Übel)Täter blieb jedoch aus. Sascha Klucsarits ließ sich nicht beirren und verwertete den Strafstoß bombensicher zum 3:2 für den USVS Rudersdorf. So konnte ein rasches 0:2 noch in ein 3:2 verwandelt werden.


- Die Inszenierung eines überforderten Spielleiters nahm seinen Lauf. Gleich nach dem Wechsel dribbelte sich Tobias Kirisits durch die Mitte – überspielte alles was sich in den Weg stellte, befreite sich von den Attacken links und rechts von ihm, konnte den „Sensen“ gerade noch ausweichen und kam schließlich zu Fall. Zur Überraschung Aller zeigte der eigenwillige Referee Tobias Kirisits die gelbe Karte wegen einer Schwalbe ! ! ! (ca.30 Meter vor dem Tor !). Da der EINZIGE gelb-belastende Spieler des USVS Rudersdorf Tobias Kirisits war (ASK Oberdorf=7 gelbe Karten), musste er in der 50.Spielminute mit gelb-rot vom Platz und seine Kollegen die 2.Spielhälfte bei tropischer Hitze nun mit 10 Mann beenden.


- Die Rudersdorfer Mannschaft zeigte abermals tolle Moral und ließ sich nicht unterkriegen. Die dezimierte Truppe übernahm das Kommando und bestimmte weiterhin das Spielgeschehen. Antonio Vlahovic spielte zu Landsmann Danjiel Vincelj in den Strafraum und seinen gezielten Schlenzer auf das lange Eck parierte Torhüter Imrek bravourös (54.min). Im Gegenstoß erzielte Markus Kirisits in einer tollen Einzelaktion den Ausgleich zum 3:3 (55.min).


- Gleich darauf servierte Imre Jeger ideal auf Stefan Fuchs, der von der Strafraumgrenze nur knapp über die Querlatte schoss (58.min). In der 63.min roch es nach einer Sensation; nach einem Angriff über rechts durch Sascha Klucsarits kommt der Ball hoch in den Strafraum -  Imre Jeger stürmte heran und spitzelte den Ball an Tormann Imrek vorbei zum 4:3 für die Gäste. Der Hauptdarsteller des Spieles war nun wieder im Mittelpunkt - er zeigte auf die Mittelauflage und giab den Treffer, sah den geschlagenen Tormann am Boden liegen - revidierte seine Entscheidung und annullierte den Treffer Sekunden später !


- Angetrieben von Danjiel Vincelj und Antonio Vlahovic liefen weiters rollende Angriffe von der dezimierten Siderits-Truppe in Richtung Heimtor.  In der 76.Minute tankte sich Danjiel Vincelj kraftvoll in den Strafraum und konnte vom gelb-belastenden Patrick Oswald nur mehr mit einem Foul gestoppt werden. Es gab wieder Elfmeter für den USV und wieder wurde der Verstoß mit KEINER Verwarnung geahndet – warum weiß nur der  Schiri. Imre Jeger vergab diesen Matchball und knallte den Strafstoß an den Pfosten.


So bleibt dem USVS Rudersdorf nur die Gewissheit, dass der moralische Sieger seinen Namen trägt. Einen raschen 0:2 Rückstand gedreht und mit 10 Mann (fast) eine gesamte Spielhälfte domiinant. Toll war die Einstellung der Mannschaft, wo der Kampfgeist und die Disziplin gegen einen starken Gegner überzeugend war – kaufen kann man sich zwar nichts davon, doch es gibt Vertrauen für die Zukunft !

USVS Rudersdorf:
Novakovits; Klucsarits (80.Augustin), Zotter. Kreitzer, Spörk; Hölzl (25.Graf; 74.Traupmann) Fuchs, Vincelj, Kirisits; Vlahovic, Jeger
SR: Manfred Weiland     Zuseher: 300
U23: 2:5 (2:3)             Tore: P.Deutsch P. (3), L.Tamandl, D.Zoccali