1. Skip to Menu
  2. Skip to Content
  3. Skip to Footer>
Image 1

Spielbericht: Strem - Rudersdorf 1:6 (0:2)

  Mit „Stil und Niveau“ zum 6:1 Auswärtserfolg ! - 2.Liga wir kommen !

Der USVS Rudersdorf machte allen Unkenrufe zum Trotz keine Gastgeschenke in Strem, spielte eine saubere Partie und fertigte den UFC Strem mit 6:1 ab. Leider muss der UFC Strem nach diesem Heimdebakel den harten Gang in die „Zweitklassigkeit“ machen. Dem USVS Rudersdorf nutzte dieser Erfolg im letzten Spiel der Meisterschaft 2011/2012 nicht mehr zum Titelgewinn, denn der SV Heiligenkreuz ließ sich die Butter vom Brot nicht mehr nehmen und holte sich mit einem 4:1 Heimerfolg gegen den SV Oberdorf den verdienten Meistertitel ! Gratulation an den SV Heiligenkreuz der eine tolle Rückrundensaison spielte, kaum schwächelte, konsequent und diszipliniert agierte und im entscheidenden Moment die „Big-Points“ gemacht hat – Hut ab !

Spielbericht:
Die tagelangen Gerüchte im Vorfeld rund um das letzte Spiel in Strem, ließen die Rudersdorfer gleich mit dem Anpfiff verstummen. Der USVS Rudersdorf ließ dem nervös agierenden, arg geschüttelten UFC Strem über die gesamte Spielzeit nicht den Funken einer Chance und beherrschte den Gegner nach Strich und Faden.

Unzählige Torchancen der Gäste fanden vorerst nicht das Ziel; Akdag (5.min), Vincelj(13.min), Fuchs(16.min), Kirisits(23.min) scheiterten ganz knapp – oft nur um Haaresbreite. In der 25.Spielminute setzt sich Tobias Kirisits, nach Zuspiel von Danijel Vincelj, gegen 2 Abwehrspieler durch und knallt zum längst fälligen 0:1 ein. Imre Jeger sorgt nach idealen Zuspiel von Coskun Akdag für die 2:0 Pausenführung für Rudersdorf (28.min).

Sofort nach Wiederbeginn verwertete „Coco“ Akdag eine ideale Flanke von Tobias Kirisits zum 3:0 für seine Farben (48.min). Der groß aufspielende „Doppelpack“ Tobias Kirisits (li.Bild) narrt in der 63.Minute die heimische Abwehr und schießt ins lange Eck zum 4:0 ein. Die Heimischen waren wie gelähmt und konnten sich gegen den Spielfluß des USVS Rudersdorf nicht wehren. Bei einem der seltenen Angriffe in der 69.Spielminute fand er Ball von Srpak dann ins Tor, doch der Treffer wurde wegen Abseitstellung annulliert.

Besser machten es dann wieder die Gäste, als nach einer sehenswerten Aktion über Fuchs-Jeger-Akdag-im Direktspiel der Ball durch „Doppelpack“ Imre Jeger im Netz zappelte (71.min). Tormann Mario Novakovits musste in der 73.Minute doch einmal eingreifen, als er einen Ball von Marcel Magaditsch mustergültig abwehrte. Ein dicker Patzer von Daniel Kreitzer bescherte den Hausherren noch einen Ehrentreffer; Nikica Srpak nutzte den Abspielfehler von Kreitzer und erzielte das 1:5 (75.min).

Als „Coco“ Akdag alleine auf das Tor stürmte, wehrte Tormann Unger ausserhalb des Strafraums den Ball mit der Hand zur Seite. Schiri Gangl ließ Gnade vor Recht gelten und zeigte dem Torwart nur die gelbe Karte.  Aus diesem Freistoß stellte Daniel Winter (re.Bild) den Endstand zum 6:1 für den USVS Rudersdorf her (82.min). Ein Freistoß von Akdag streifte in 85.Minute die Stange und ein Kopfball Torpedo von Daniel Kreitzer, nach Eckball von Tobias Kirisits, verfehlte nur um Zentimeter das Gehäuse (86.min).

USVS Rudersdorf
Novakovits; Klucsarits(65.Augustin), Spörk, Kreitzer, Zotter; Fuchs, Koca (50.Geschl), Vincelj(65.Augustin), Kirisits, Akdag, Jeger 
Tore: T.Kirisits(25.,63.), I.Jeger(28.,71.), C.Akdag , D.Winter      SR: Michael Gangl (sehr gut)          Zuschauer: 150             U23: 6:4 (2:3)  Tore: D.Winter(2),D.Zoccali,E.Traupmann