1. Skip to Menu
  2. Skip to Content
  3. Skip to Footer>
Image 1

Spielbericht Rudersdorf - Oberschützen 3:2 (2:2)

    Der USV Rudersdorf gewinnt turbulentes Spiel gegen Oberschützen mit „Lastminute Tor“ !

Beide Mannschaften standen nach den letzten Misserfolgen unter Zugzwang. Der USV Rudersdorf musste das Heimspiel mit einem „Dreier“ nutzen, um nicht noch weiter in der unteren Tabellenhälfte zu verweilen. Der Start klappte und Michael Hölzl(li.Bild) traf schon in der 4.Spielminute, nach einer idealen Vorlage von Kevin Pfeifer(re.Bild), zur raschen Führung. Kurz darauf vergab Hölzl, nach guter Vorarbeit von Stefan Fuchs mit einem Torschuss von der Strafraumgrenze, nur ganz knapp.

Im Gegenzug gelingt Dominik Sperl nach einer Flanke von Martin Kotrba per Kopf der 1:1 Ausgleichstreffer (9.min). In der 24.Spielminute eilte Torhüter Wolf bei einem Rettungsversuch aus dem Strafraum und spielte den Ball direkt zum Gegner, der rasch umschaltete und sofort einen Konter zum 2:1 Führungstreffer nutze. Da jedoch der Goalie noch außerhalb des Strafraumes herumirrte und Verteidiger Primoz Petek die Torlinie absicherte, war der 2:1 Führungstreffer von Oliver Varecza aus einer klaren Abseitsposition erzielt worden. Schiriassistent Kruisz sah Petek noch hinter dem Torschützen – nur vergessen wurde dabei, dass der Torhüter fehlte! ! !
Dies war der Beginn einer unglaublichen „Fehlpfifforgie“. Schiri Kazanci „schenkte“ den Rudersdorfern nach „einem Foul von Tobias Kirisits (Rudersdorf) an 2 Verteidiger“ einen Elfmeter, welchen Sascha Klucsarits (Bildmitte) dankend annahm (42.min) und den Spielstand wieder egalisierte.

Das Spiel war wahrlich kein Leckerbissen für Fußballkenner, hatte aber dank dem Schiedsrichterteam sehr großen Unterhaltungswert. Oft großes Staunen, dann wieder blankes Entsetzen – es war „großes Kabarett“. Elferschütze Sascha Klucsarits „durfte“ eine Viertelstunde vor Spielende, nach einem Foul an der Mittelauflage ohne Wenn und Aber das Spielfeld mit der roten Karte verlassen.
Der USV Rudersdorf bewies wieder einmal eine gute Moral und wollte mit unglaublichen Willen den erhofften Heimsieg einfahren. Kevin Pfeifer wurde nach einem Idealpass von Stefan Deutsch wegen angeblicher Abseitstellung zurückgepfiffen, was wieder großes Gelächter (UFC), sowie großes Entsetzen (USV) hervorrief. In der Überspielzeit netzte Goalgetter Kevin Pfeifer nach einem Riesengetümmel im Strafraum zum 3:2 ein (92.min) – Riesenjubel beim USV Rudersdorf, sowie wüste Schimpforgien bei den Gästen aus Oberschützen, wobei Gästespieler Oliver Varecza auch noch die rote Karte erhielt.
Eines kann man Schiedsrichter Kazzanci nicht vorhalten – er hat seine Linie über die volle Distanz bis zum Ende beibehalten !

 

USV Rudersdorf: W.Wolf; Jost, Petek, Klucsarits, Augustin; Deutsch, Fuchs, Mogg, Kirisits(78.Ph.Wolf), Hölzl, Pfeifer

Tore: M.Hölzl(4.),S.Klucsarits(42.Elfm.), K.Pfeifer(92.); D.Sperl(9.), O.Varecza(24.)

Rote Karten: S.Klucsarits (75.Foul); O.Varecza (92.Kritik)

U23: 2:2(0:1)                 Tore: Marco Schnecker(2)

SR:   Kemal Kazanci          LR: Franz Kruisz               Zuschauer: 150